Bürogebäude Weilburger Straße
Frankfurt am Main

Das sechseinhalbgeschossige Bürogebäude an der Weilburger Straße nimmt mit der Nordfassade die Fassadengliederung der gegenüberliegenden denkmalgeschützten ehemaligen Adlerwerke auf und interpretiert sie neu. Vertikal alternieren Putz- und Fensterfelder mit verklinkerten Lisenen, horizontal wird das Gebäude in eine Sockel-, Schaft- und Attikazone gegliedert. Im Bereich der drei Treppenhäuser wölbt sich die Fassade um etwa anderthalb Meter nach vorne und weist auf die zweigeschossigen Eingänge hin, referenziert aber auch gleichzeitig die Risalite der Adlerwerke. Die mehrfache Rundung der Gebäudecken an den Kopfseiten unterstreicht das elegante Erscheinungsbild.



Auf der Südseite ragen drei Kämme sechsgeschossig aus dem Riegelbau entlang der Weilburger Straße hervor und bilden zu den Bahnanlagen hin intime, begrünte Hofbereiche. Der Horizontalität des Gleisvorfelds und der Dynamik der zahlreichen Züge wird auf der Südseite durch eine horizontal gebänderte Fassade entsprochen, deren Fassadenstützen ebenfalls verklinkert sind. Das Gebäude erlaubt gleichermaßen die Anordnung von Einzel-, Gruppen-, Kombi- und Großraumbüros. Die drei Treppenhäuser machen für Großmieter, aber auch kleinere Büroeinheiten um die 200 qm alle Aufteilungsmöglichkeiten möglich. Unter dem Gebäude hält eine zweigeschossige Tiefgarage zahlreiche Stellplätze vor.

Standort
Weilburger Straße, Frankfurt

Auftraggeber
OFB Projektentwicklung GmbH

Beauftragte Leistungen
Lph 1-2

Umfang
15.220 qm BGF oberirdisch

Reine Baukosten brutto
28 Mio EUR

< zurück zur Auswahl